ÖM Strasse Innsbruck 2015 - ATUS ZELTWEG neu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ÖM Strasse Innsbruck 2015

Texte

4 Meistertitel und  6 Vizemeistertitel für Zeltweger Skater


Mit nur einer Rumpfmannschaft von drei Skatern musste der ATUS Zeltweg Inlineskating in der Olympiaworld in Innsbruck am Wochenende bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften im Speedskaten antreten, denn auf Grund der kurzfristigen Terminverschiebung der Meisterschaften hatten viele Sportler schon anderweitig dieses Wochenende verplant. Trotzdem konnte sich das verbliebene Trio gut in Szene setzen und sorgten für etliches Edelmetall. Leider waren im Nachwuchsbereich keine Zeltweger Skater dabei. Die fehlende Jennifer Pesendorfer hätte in der Allgemeinen Klasse im 200m Sprint große Chancen gehabt. Mit ihrer Zeit, die sie vor ein paar Wochen auf dieser Strecke in Innsbruck gelaufen ist, hätte den Vizestaatsmeisterschaftstitel hinter der überragenden  mehrfachen Europameisterin Vanessa Bittner geholt. Dafür mussten die Masters die Kohlen aus dem Feuer holen. Dagmar Puffing trat neben ihrer Schiedsrichtertätigkeit bei den Kurzstrecken über 200m Einzelsprint und 1000m an, wo sie sich jeweils den Vizemeistertitel in der AK 50/59 sichern konnte. In der gleichen Klasse bei den Männern lieferte sich Bruno Frei mit dem Vorarlberger Rajsp heißumkämpfte Rennen um den Meistertitel. Auf den beiden Kurzstrecken  und dem 5000m-Punkterennen hatte er jeweils das Nachsehen, wobei er sogar im Punkterennen punktegleich mit dem Vorarlberger war, aber beim Zieleinlauf nur Zweiter war. Im 5000m-Eliminationsrennen wurde sein Einsatz endlich mit dem Meistertitel gekrönt. Josef Fritz sorgte in der Altersklasse 60/69 für spannende Rennen. Im Einzelsprint zog er noch den Kürzeren und wurde Vizemeister, aber auf den anderen Strecken fuhr er taktisch sehr klug und holte sich jeweils Gold. Weiteres Edelmetall, diesmal in Bronze, holte sich Bruno Frei in der 5000m-Mixed-Staffel des Steirischen Verbands.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü